Fachstelle Kinderwelten für Vorurteilsbewusste Bildung und Erziehung

Texte zum Downloaden

Die Fachstelle Kinderwelten hat seit 2000 den Anti-Bias-Ansatz für die Verhältnisse in Deutschland adaptiert und kontinuierlich weiterentwickelt. In Folgenden finden Sie Texte zu unterschiedlichen thematischen Schwerpunkten aus unserem Arbeitszusammenhang.

Vorurteilsbewusste Bildung und Erziehung - Einführungstexte

Die folgenden Texte führen in den Ansatz Vorurteilsbewusster Bildung und Erziehung ein. Eine umfassende Publikation zur Praxis vorurteilsbewusster Arbeit in Krippen und Kitas ist in Arbeit und wird 2015 erscheinen.

Richter, Sandra (2016): Vielfalt respektieren - Ausgrenzung widerstehen. Der Ansatz Vorurteilsbewusster Bildung und Erziehung©. In: klein & groß - Lebensorte für Kinder (01/16), Oldenbourg. Zum Artikel

Wagner, Petra (2013): Inklusive Qualitätsentwicklung in Kitas mit dem Ansatz Vorurteilsbewusster Bildung und Erziehung©. Beitrag für www.erzieherin.de (editorial 3.4.2013) http://www.erzieherin.de/inklusive-qualitaetsentwicklung.php Zum Artikel

Wagner, Petra (2013): Diversität respektieren, Diskriminierung widerstehen - Vorurteilsbewusste Bildung und Erziehung im Rahmen von KINDERWELTEN, Dossier Diversität und Kindheit - Frühkindliche Bildung, Vielfalt und Inklusion der Heinrich-Böll-Stiftung. Zum Artikel

Wagner, Petra (2009): Vorurteilsbewusste Bildung und Erziehung, in: Martin R. Textor (Hrsg.): Kindergartenpädagogik. Online-Handbuch. Zum Artikel

Preissing, Christa (2003): Vorurteilsbewusste Bildung und Erziehung im Kindergarten. Ein Konzept für die Wertschätzung von Vielfalt und gegen Intoleranz, Kap. 1 aus: Preissing/Wagner (Hrsg.): Kleine Kinder, keine Vorurteile? Interkulturelle und vorurteilsbewusste Arbeit in Kindertageseinrichtungen, 1. Aufl., Verlag Herder. Zum Artikel

Wagner, Petra (2003): „Anti-Bias-Arbeit ist eine lange Reise...“. Grundlagen vorurteilsbewusster Praxis in Kindertageseinrichtungen, Kap. 2 aus: Preissing/Wagner (Hrsg.): Kleine Kinder, keine Vorurteile? Interkulturelle und vorurteilsbewusste Arbeit in Kindertageseinrichtungen, 1. Aufl., Verlag Herder. Zum Artikel

Wagner, Petra (2003): Institutionalisierte Diskriminierung und Ausgrenzung, Berlin. Zum Artikel

Fachstelle Kinderwelten (Hrsg.): Diskriminierende Ideologien und Zielgruppen von Unterdrückung. Zum Artikel

Fachstelle Kinderwelten (Hrsg.): Glossar zum Thema Diskriminierung. Zum Artikel

Anti-Bias-Approach

Der Anti-Bias-Approach wurde in den 80er Jahren von Louis Derman Sparks und Carol Brunson-Phillips für die Arbeit mit Kindern ab zwei Jahren entwickelt. Im Folgenden finden Sie Originaltexte von Louise Derman-Sparks sowie Texte, die die Fachstelle aus dem Englischen ins Deutsche übersetzt hat.

York, Stacey (2003): Welche Unterschiede Kinder wahrnehmen, Auszug aus Kap. 2 aus: „Roots & Wings – Affirming Culture in Early Childhood Programs“. Überarbeitete Auflage . St. Paul, Minnesota: Redleaf Press. Zum Artikel

Derman-Sparks, Louise (2001): Anti-Bias-Arbeit mit jungen Kindern in den USA, Vortrag bei der Fachtagung von KINDERWELTEN „Kleine Kinder – keine Vorurteile?“ am 15.3.2001 in Berlin. Zum Artikel

Wagner, Petra (2001): Kleine Kinder – keine Vorurteile? Vorurteilsbewusste Pädagogik in Kindertageseinrichtungen, erschienen in KiTa aktuell spezial, Ausgabe 3, 2001. Zum Artikel

Gaine, Brendah/ van Keulen, Anke (2000): Wege zu einer vorurteilsbewussten Kleinkindpädagogik. Handbuch für Auszubildende und Lehrkräfte, veröffentlicht 1997 durch MUTANT (Projectbureau Voor Innovatie in Methodiek en Management, NL) & EYTARN (Early Years Trainers Anti-Racist Network, GB), unterstützt durch die Bernard van Leer Foundation (NL). Zum Artikel

Derman-Sparks, Louise/ A.B.C Task Force (1989): Anti-Bias-Arbeit mit zweijährigen Kindern, Kap. 3 aus: Derman-Sparks, Louise/ A.B.C. Task Force: Anti-Bias Curriculum. Tools for Empowering Young Children. NAEYC: Washington D.C., S. 21-29. Zum Artikel

Derman-Sparks, Louise/ A.B.C Task Force (1989): Kulturelle Unterschiede und Ähnlichkeiten kennenlernen, Kap. 7 aus: Derman-Sparks, Louise/ A.B.C. Task Force: Anti-Bias Curriculum. Tools for Empowering Young Children. NAEYC: Washington D.C., S. 57-67. Zum Artikel

Derman-Sparks, Louise/ A.B.C Task Force (1989): Stereotypisierung und Diskriminierung widerstehen lernen, Kap. 8 aus: Derman-Sparks, Louise/ A.B.C. Task Force: Anti-Bias Curriculum. Tools for Empowering Young Children. NAEYC: Washington D.C., S. 69-76. Zum Artikel

Derman-Sparks, Louise/ A.B.C Task Force (1989): Aktiv-Werden mit jungen Kindern, Kap. 9 aus: Derman-Sparks, Louise/ A.B.C. Task Force: Anti-Bias Curriculum. Tools for Empowering Young Children. NAEYC: Washington D.C., S. 77-84. Zum Artikel

Inklusion

Inklusion ist in aller Munde. Häufig wird darunter die gemeinsame Bildung und Erziehung von Kindern mit und ohne Behinderungen/ Beeinträchtigungen verstanden. Die Fachstelle Kinderwelten legt ein erweitertes Verständnis von Inklusion zu Grunde. Wie die Vorurteilsbewusste Bildung und Erziehung als ein inklusives Praxiskonzept zu verstehen ist, können Sie in den folgenden Texten nachlesen.

Wagner, Petra (2013): Blick in die Zukunft - Wie eine inklusive Kindertageseinrichtung im Jahr 2030 aussehen könnte. In: Welt des Kindes, Heft 4/2013, S.21-24 Zum Artikel

Sulzer, Annika (2012): Jedes Kind ist besonders – Was Inklusion ist und wie sie gelingen kann. In: Kindergarten Heute, Heft 3/2012, S. 8-13

Wagner, Petra(2012): Inklusion und ethnisch-kulturelle Vielfalt – Beobachtungen in der Kita-Praxis. Beitrag in: Albers/Bree/Jung/ Seitz (2012): Vielfalt von Anfang an. Inklusion in Krippe und Kita. Hrsg.: nifbe. Freiburg: Herder Verlag. S.37-50 Zum Artikel

Wagner, Petra (2012): Inklusion und Kompetenzen pädagogischer Fachkräfte. In: Kinderleicht, Heft 5/2012, S.22-25 Zum Artikel

Pfahl, Lisa / Sulzer, Annika (2012): Die Teilhabe aller Kinder schafft pädagogische Qualität in Kitas. In: kinderleicht!? 5/2012, Bergmoser + Höller Verlag AG, Aachen, S.4-6 Zum Artikel (7 MB)

TPS-Interview (2011). Kinderwelten Berlin: Bildung konsequent inklusiv. Ein Interview mit Petra Wagner. In: TPS. Leben, Lernen und Arbeiten in der Kita. Inklusion statt Integration!? Ausgabe 1. Friedrich-Verlag, S. 32-35

Interview mit Petra Wagner über Inklusion im Rahmen der WIFF (2010) Zum Artikel

Vier Ziele Vorurteilsbewusster Bildung und Erziehung

Vorurteilsbewusste Bildung und Erziehung ist orientiert auf vier Ziele, die aufeinander aufbauen und sich wechselseitig durchdringen. Hier finden Sie Texte zu den vier Zielen:

  • Identitäten stärken
  • Vielfalt wahrnehmen und thematisieren
  • Kritisches Denken über Unrecht anregen
  • Aktivwerden gegen Unrecht ermutigen

Fachstelle Kinderwelten (Hrsg.) (2004): Vorurteilsbewusste Bildung und Erziehung – Einführung in Ziele und Prinzipien, Berlin. Zum Artikel

Einführungstexte der Fachstelle zu den vier Zielen: Text Ziel 1, Text Ziel 2, Text Ziel 3, Text Ziel 4

Ziel 4:Wagner, Petra (2007): Moralische Werte vermitteln und Bildungsprozesse unterstützen – ein Widerspruch? Vorurteilsbewusst intervenieren in der Kita. In: Eva Hammes-Di Bernardo (Hrsg.): Kompetente Erziehung. Zwischen Anleitung und Selbstbildung. Verlag das Netz, Berlin und Weimar 2007, S.88-102 Zum Artikel

Wagner, Petra (2007): Das ist doch nichts für Kinder!? Zur Thematisierung von Unrecht und Diskriminierung in der Kita. In: Betrifft KINDER. Heft 01-02/2007, S. 6 - 11 Zum Artikel

Hahn, Stefani/ Höhme-Serke, Evelyne (2003): „Das ist nicht fair!“. Bei Diskriminierung eingreifen - Werte zeigen und Position beziehen, Kap. 5 aus: Preissing/Wagner (Hrsg.): Kleine Kinder, keine Vorurteile? Interkulturelle und vorurteilsbewusste Arbeit in Kindertageseinrichtungen, 1. Aufl., Verlag Herder. Zum Artikel

Vier Handlungsfelder vorurteilsbewusster Praxis

Vorurteilsbewusste Bildung und Erziehung wird als systematische Praxisentwicklung in vier Handlungsfeldern realisiert. In einem Qualitätshandbuch sind die Qualitätsansprüche und -kriterien konkretisiert. Im Folgenden finden Sie Texte und Anregungen zur inklusiven, vorurteilsbewussten Gestaltung der Lernumgebung, der Interaktion mit Kindern, der Zusammenarbeit mit Eltern und der Zusammenarbeit im Team.

Lernumgebung

Richter, Sandra: Eine vorurteilsbewusste Lernumgebung gestalten. Berlin. Zum Artikel

Hahn, Stefani: Wie kommt der Tiger in die Küche? Einseitigkeiten in der Kindertageseinrichtung auf der Spur. Berlin. Zum Artikel

Henkys, Barbara/ Hahn, Stefani: Eine Anti-Bias-Umgebung schaffen. Stereotypen und Schablonen vermeiden. Berlin. Zum Artikel

Fachstelle Kinderwelten (Hrsg.): Checkliste: Woran man eine vorurteilsbewusste Lernumgebung erkenntZum Artikel

Zusammenarbeit mit Eltern

Wagner, Petra (2013): „Clash of Cultures“ in der Kita? Wenn Familien- und institutionelle Kulturen aufeinanderprallen. In: TPS Leben, Lernen und Arbeiten in der Kita, Heft 5/2013, S.50-54 Zum Artikel

Fachstelle Kinderwelten (Hrsg.) (2007): Zur Kommunikation zwischen Eltern und Erzieher_innen bei Konflikten, aus: Grundtvig-CD (2003-2006): „Es braucht ein ganzes Dorf, um ein Kind groß zu ziehen“. Zum Artikel

Höhme-Serke, Evelyne/ Ansari , Mahdokht (2003): „Ohne Eltern geht es nicht!“. Familienkulturen achten - auf Eltern zugehen, Kap. 3 aus: Preissing/Wagner (Hrsg.): Kleine Kinder, keine Vorurteile? Interkulturelle und vorurteilsbewusste Arbeit in Kindertageseinrichtungen, 1. Aufl., Verlag Herder. Zum Artikel

Höhme-Serke, Evelyne/ Ansari , Mahdokht (2003): Entwicklungswerkstatt: Ohne Eltern geht es nicht! Familienkulturen achten – auf Eltern zugehen, Berlin. Zum Artikel

Şıkcan, Serap (2003): „Die verstehen uns nicht!“. Den Dialog eröffnen mit Immigranteneltern, Kap. 4 aus: Preissing/Wagner (Hrsg.): Kleine Kinder, keine Vorurteile? Interkulturelle und vorurteilsbewusste Arbeit in Kindertageseinrichtungen, 1. Aufl., Verlag Herder. Zum Artikel

Şıkcan, Serap (2003): Im Dialog mit Eltern - Elterngesprächskreise über Erziehungsfragen, erschien in Betrifft KINDER, Heft 5, 2003, S. 38-41. Zum Artikel

Interaktion mit Kindern

Enßlin, Ute (2007): "Alle Kinder sind gleich, jedes Kind ist besonders". Die Kommunikation mit Kindern vorurteilsbewusst gestalten. In TPS 2/2007 Zum Artikel

Zusammenarbeit im Team

Die Kita vorurteilsbewusst leiten

Leitungskräfte sind besonders herausgefordert, ihr Leitungshandeln inklsuive auszurichten. Dazu gehört die Unterstützung des Teams darin, die pädagogische Praxis mit Kindern und die Zusammenarbeit mit Eltern nach den Zielen und Prinzipien vorurteilsbewusster Bidlung und Erziehung auszurichten. Dazu gehört, einen Teamentwicklungsprozess anzustoßen, in dem die vielfältigen Erfahrungen und Kompetenzen der Teammitglieder zum Tragen kommen und eindeutige Positionierungen gegenüber Ausgrenzung und Herabwürdigung erarbeitet werden. Texte zum Leitungshandeln finden Sie hier:

Beber, Katinka (2003): „Ich habe doch keine Macht, sondern Stress!“. Die Kindertageseinrichtung vorurteilsbewusst leiten, Kap. 8 aus: Preissing/Wagner (Hrsg.): Kleine Kinder, keine Vorurteile? Interkulturelle und vorurteilsbewusste Arbeit in Kindertageseinrichtungen, 1. Aufl., Verlag Herder. Zum Artikel

Fachstelle Kinderwelten (Hrsg.) (2003): Ziele Vorurteilsbewusster Arbeit für Kita-Leiter_innen, veröffentlicht in Klein&Groß, Dezember 2003, Berlin. Zum Artikel

Vorurteilsbewusste Bildung und Erziehung in der Grundschule

Kontzi, Nele (Hrsg.)(2014): Einblicke in die Praxis. Reportagen aus dem Zeitraum 2013 bis April 2014. Zum Artikel

Hahn, Jetti / Kübler, Annette / Kontzi, Nele (2012): Mit dem Anti-Bias-Ansatz die "Rolle vorwärts" wagen! In: Lernende Schule (60/2012). Zum Artikel

Wagner, Petra (2012): Inklusive Qualitätsentwicklung auf der Grundlage Vorurteilsbewusster Bildung und Erziehung. In: Vera Moser (Hrsg.) (2012): Die inklusive Schule. Standards für die Umsetzung. Stuttgart: Kohlhammer. S. 82-90  Zum Artikel

Wagner, Petra (2011): Diversität, Identität, Hierarchie als Aspekte gesellschaftlichen Lernens in Erziehungs- und Bildungseinrichtungen. Artikel für „Erziehung und Unterricht“, Schwerpunkt Nr. 7-8/2011 „Gesellschaftliches Lernen – Lernen für die Gesellschaft“ Zum Artikel

Wagner, Petra (2009): „Das jedes Kind dazu gehört und alle Kinder gut lernen können…“ Die Bedeutung vorurteilsbewusster Bildung und Erziehung für die Schule. In: Sir Peter Ustinov. Institut zur Erforschung und Bekämpfung von Vorurteilen (Hg.): Kompetenz im Umgang mit Vorurteilen. Vorurteilsbewusstes Unterrichten an Grundschulen, S. 7-15 Zum Artikel

Vorurteilsbewusste Erwachsenenbildung

Wagner, Petra (2011): Diversitätsbewusstsein – Qualifikationsanforderung für pädagogische Fachkräfte. In: Hammes-Di Bernardo, Eva; Adelheid Schreiner, Sonja (Hrsg.): Diversität. Ressource und Herausforderung für die Pädagogik der frühen Kindheit. Verlag das Netz, S. 94-103 Zum Artikel

Wagner, Petra (2009):„Den Teufelskreis der Unterdrückung erkennen und durchbrechen“. Vorurteilsbewusste Bildung und Erziehung in Qualifizierungsmaßnahmen für pädagogische Fachkräfte. Unveröffentlichtes Manuskript. Zum Artikel

Aspekte von Vielfalt

Sprache(n)

Mehrsprachigkeit ist ein wesentlicher Aspekt von Vielfalt, sowohl als Identitätsmerkmal von Einzelnen wie auch als Tatsache in einer Einwanderungsgesellschaft. Statt Wertschätzung wird mehrsprachigen Familien jedoch noch immer häufig Abwertung oder Misstrauen entgegengebracht. Im Folgenden finden Sie Texte aus der Perspektive der vorurteilsbewussten Bildung und Erziehung zu diesem Schwerpunkt.

Wagner, Petra/ Bostancı, Seyran (2013): Sprache kann klein machen – oder bestärken! Überlegungen zur Entwicklung einer inklusiven Sprache in der Kita. Unveröffentlichtes Manuskript. Zum Artikel

Şıkcan-Azun, Serap (2007): Mehrsprachige Kinder in einsprachigen Kindergärten. In: Kinder in Europa, Ausgabe 12/2007 Zum Artikel

Wagner, Petra (2007): Ja! Evet! Yes! Zwei- und mehrsprachige Kinder sollten ihre besondere sprachliche Kompetenz als Vorteil erleben. In: JuLit. Informationen. Arbeitskreis für Jugendliteratur 2/07. S. 18-22. Zum Artikel

Wagner, Petra (2006): Sprachliche Bildung und gesellschaftliche Ausgrenzung. Anforderungen an Kindertageseinrichtungen. In: klein&groß 07-08/2006, 22-27 Zum Artikel

Wagner, Petra (2004): Sprachliche Bildung und gesellschaftliche Ausgrenzung. Anforderungen an Kindertageseinrichtungen, Vortrag beim Fachforum Sozialpädagogik Hamburg am 1.9.2004: „Sprachliche Bildungsprozesse in Kindertagesstätten“. Zum Artikel

Wagner, Petra (2004): Unterstützung sprachlicher Bildungsprozesse von Kindern im Kontext von Mehrsprachigkeit, Vortrag bei einer Fachtagung des Jugendamts in Osnabrück am 17.2.2004: „Sprache in Bewegung“. Zum Artikel

Ansari, Mahdokht/ Enßlin, Ute (2003): „Mein Name bedeutet `Geschenk`!“. Sprachenvielfalt hören, sehen und verstehen, Kap. 6 aus: Preissing/Wagner (Hrsg.): Kleine Kinder, keine Vorurteile? Interkulturelle und vorurteilsbewusste Arbeit in Kindertageseinrichtungen, 1. Aufl., Verlag Herder. Zum Artikel

Sozio-ökonomische Ungleichheit/ Armut

Laut Armutsbericht des Bundes wachsen 12% der Kinder in Deutschland in Armut auf (BMAS 2011). Fachkräfte sind mit dieser sozialen Realität in ihrer Praxis betroffen und herausgefordert, die „jeweiligen Sozialisationskontexte der Kinder und ihrer Familien zu analysieren, um entsprechend lebensweltorientierte Strategien für deren individuelle Unterstützung anbieten zu können.“ (Sulzer 2013: 15) Im Folgenden finden Sie Überlegungen aus der Perspektive der vorurteilsbewussten Bildung und Erziehung.

Wagner, Petra (2006): Warum sagt Aschenputtel denn nichts?" Soziale Ungleichheit und vorurteilsbewusste Bildung in Kindertageseinrichtungen. Zum Artikel

Gender

Inklusive vorurteilsbewusste Praxis fordert dazu heraus, eine gendersensible Praxis zu gestalten, d.h. Mädchen und Jungen in ihrer Ich- und Bezugsgruppenidentität zu stärken und gleichzeitig stereotypen Vorstellungen von Rollenbildern entgegen zu wirken. Texte zu diesem Schwerpunktthema:

Wagner, Petra (2007): Lauter kleine Paschas? in: Welt des Kindes 1/2007, Schwerpunktheft "Junge, Junge!", S.16-18 Zum Artikel

Alter

Richter, Sandra (2013): Adultismus: die erste erlebte Diskriminierungsform? Theoretische Grundlagen und Praxisrelevanz. Zum Artikel

Religion(en)

Koné, Gabriele (2015): Und woran glaubst du? Aktiv werden bei religionsbezogener Ausgrenzung in Kita und Schule. Bericht über die im Titel genannte Tagung der Fachstelle KiNDERWELTEN am 26. Juni 2015. In: TPS Leben, Lernen und Arbeiten in der Kita, Heft 8/2013, S.38-39 Zum Artikel

Wagner, Petra (2003): Und was glaubst du? Religiöse Vielfalt und vorurteilsbewusste Arbeit in der Kita. In: Wert(e)Schätzen. Religiöse Vielfalt und öffentliche Bildung. Festschrift für Jürgen Lott zum 60. Geburtstag. Frankfurt/ London: IKO Verlag für Interkulturelle Kommunikation, S.223-233 Zum Artikel

Hautfarben

Wagner, Petra (2003): Unsere Hautfarben - die ganze Palette! Ganz besondere Buntstifte. In: Kita aktuell/ BY und MO, Heft 12, Dezember 2003 Zum Artikel

Kinderrechte

Wagner, Petra (2005): Bildungsrechte von Kindern stärken – von Anfang an!, überarbeitete Fassung eines Vortrags beim Fachgespräch des Deutschen Instituts für Menschenrechte am 23.11.2004 in Berlin. Zum Artikel

Vernetzung

Krause, Anke/ Schallenberg-Diekmann, Regine (2003): Einen Kieselstein in den Fluss werfen. Anti-Bias-Arbeit im europäischen Netzwerk, Berlin. Zum Artikel

Kinderbücher

Lindemann, Ulla (2004): Tausend Familien und Willi Wiberg auf Arabisch. Über die vorurteilbewusste Auswahl von Kinderbüchern, erschien in Betrifft KINDER, Heft 2, 2004, S.28-29. Zum Artikel

Wagner, Petra (2003): Kinder brauchen Bücher  - und welche?, erschienen in Blickpunkt Berliner Kitas 1/2003. Zum Artikel

Persona Dolls

Petra Beutel (2012): Persona Dolls. Puppen mit Persönlichkeit besuchen die Kindergruppe, in: TPS / 2012. Zum Artikel

Serap Azun (2011): Persona Dolls - Mit Kindern über Vielfalt sprechen, in: Welt des Kindes /2011. Zum Artikel

Ute Enßlin (2007): Alle Kinder sind gleich - jedes Kind ist besonders. Kommunikation mit Kindern vorurteilsbewusst gestalten,  in: TPS / 2007. Zum Artikel

Anke Krause (2007): Magie mit Methode. Persona Dolls unterstützen Dialoge mit Kindern, in: Betrifft Kinder / 2007. Zum Artikel

Anke Krause (2007): Persona Dolls: Mit Kindern Dialoge über Ausgrenzung und Diskriminierung eröffnen, in: Kinder in Europa / 2007. Zum Artikel

Heike Müller (2007): Konstantin entsteht. Die Arbeit mit Persona Dolls, in: TPS / 2007. Zum Artikel

Ute Enßlin (2004): Persona Dolls: Puppen erzählen, fragen und hören zu, in: Betrifft Kinder / 2004. Zum Artikel

Enßlin, Ute/ Henkys, Barbara (2003): Vielfalt ins Gespräch bringen mit Persona Dolls, Kap. 7 aus: Preissing/Wagner (Hrsg.): Kleine Kinder, keine Vorurteile? Interkulturelle und vorurteilsbewusste Arbeit in Kindertageseinrichtungen, 1. Aufl., Verlag Herder. Zum Artikel

Tina Wernicke (2003): Erfahrungen aus der Arbeit mit Persona Dolls. Interview mit einer Erzieherin, in: Projektinfo / 2003. Zum Artikel

Wissenschaftliche Begleitung

Gomolla, Mechtild (2007): Wissenschaftliche Begleitung "Kinderwelten - Vorurteilsbewusste Bildung und Erziehung in Kinder- tageseinrichtungen. Bundesweites Disseminationsprojekt (Baden-Württemberg, Niedersachsen, Thüringen)". Zwischenbericht. Münster; Berlin. Zum Artikel

 

Zum Anfang